The Design Annual

„The Design Annual" hat in den letzten drei Jahren große Resonanz in Medien und Öffentlichkeit erreicht und bei Ausstellern wie Besuchern das Spektrum dieses außergewöhnlichen Veranstaltungsformates erahnen lassen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation müssen wir jedoch im Moment realistisch erkennen, dass die Bereitschaft zu kreativen neuen Formaten bei den betroffenen Industrien nicht wächst, im Gegenteil. Deshalb haben wir beschlossen, das Konzept von The Design Annual auf den Prüfstand zu stellen und eine Neuauflage in die nähere Zukunft zu verschieben. Wir werden die Entwicklung des Primärmarktes und des internationalen Messeumfeldes sorgfältig beobachten und dann unsere Entscheidungen treffen. Nach wie vor sehen wir in Frankfurt aber spannende Perspektiven, um dieses Format in der Zukunft weiter auszubauen.

.......................................................................................................................................................................

The Design Annual - inside: showtime

Die Messe Frankfurt hat im Jahr 2006 in Kooperation mit Stylepark ein neues und bisher so noch nicht existierendes Format etabliert: The Design Annual.Bei The Design Annual handelt es sich um eine jährlich stattfindende Veranstaltung für High-End Design, die Frankfurt am Main auch 2008 wieder zum Zentrum des internationalen Designgeschehens werden lässt. In der Frankfurter Festhalle präsentieren die beiden Partner die besten Hersteller des High-End Designsegments aus den Bereichen Möbel und Außenmöbel, Textilien und Bodenbeläge, Bad und Küchen, Büromöbel, Leuchten, Accessoires, Bestecke, Elektroinstallationen und Home Entertainment. The Design Annual ist eine kuratierte Veranstaltung mit einer begrenzten Ausstellerzahl, die den Besuchern und Ausstellern ein exklusives und innovatives Veranstaltungserlebnis garantieren. The Design Annual hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die Grundlagen des Designs nachzudenken. Die Veranstaltung beschränkt sich deshalb bewusst nicht auf das Ausstellen von Produkten oder Objekten, sondern reflektiert Design als Teil eines gesamtgesellschaftlichen Gestaltungsprozesses und macht einzelne Facetten eines solchen Nachdenkens sichtbar.

Während “The Design Annual – inside: urban“ 2006 Phänomene städtischer Lebensformen aufgegriffen und deren Einfluss auf Design diskutiert hat, wurde mit „The Design Annual – inside: private identity“ im Juni 2007 vor allem verfolgt, auf welche Weise Objekte „programmiert“, also mit Bedeutung aufgeladen werden. Dabei wurde gezeigt, dass die Anforderung an gutes Design heute unter anderem darin besteht, Identität zu stiften.

Mit “The Design Annual – inside: showtime“ wird im Juli 2008 ein Aspekt des Designs hervorgehoben und für den Besucher erlebbar gemacht, der den Gestaltungsprozess ebenso betrifft wie das Marketing, der beim Präsentieren eines fertigen Produkts ebenso eine Rolle spielt wie beim Benutzen. Es geht um das Sichtbarmachen, das Zeigen und Inszenieren von Produkten, des Designs selbst und seiner Protagonisten.

Informationen der ersten Ausgabe von The Design Annual finden Sie unter
» www.thedesignannual.com/urban
» www.thedesignannual.com/private-identity